Der gefühlte Hund

Der gefühlte Hund

Spüren - Entdecken - Wahrnehmen

HundebesitzerInnen wissen meist sehr genau was ihr Hund gerade möchte, denkt oder fühlt. Oder nicht? Durch gute Beobachtung, durch Situationswiederholungen und über das sichere Deuten der Körpersprache, kann man einen Hund ganz gut einschätzen. Und dennoch bleiben Fragen offen...oder?

Wir möchten mehr wissen, möchten den Hund noch besser oder auch anders kennen lernen. Dazu werden wir in diesem Workshop noch andere Fähigkeiten der Wahrnehmung erläutern und gemeinsam direkt in der Praxis ausprobieren. So werden wir unterschiedliche Zugangswege zum eigenen Hunde erspüren und unsere Wahrnehmung erweitern, um auch mit den Händen „sehen“ zu können.

Wir beginnen ganz handfest medizinisch-anatomisch:

  • lernen den Körperbau, die Segmente und die Faszien kennen und ertasten

Und machen dann zusammen Ausflüge in andere Sichtweisen und Techniken

  • von der klassischen Massage, über die Osteopathie, der Meditation als Zugang zum Hund bis hin zum morphischen Feld

Wir werden immer wieder praktisch am Hund, aber auch am Menschen arbeiten.

Bequeme Kleidung und das Mitbringen einer gemütlichen Unterlage für Mensch und Hund ist sinnvoll.Die mitgebrachten Hunde müssen in der Lage sein, auch mal im Auto zu pausieren.

Zielgruppe
HundetrainerInnen und HundehalterInnen
Teilnehmerzahl
Maximal 16 TeilnehmerInnen
Preis
235,- € (nicht im Preis enthalten: Fahrtkosten, ÜN und Verpflegung)
Ort
Bad Oldesloe - 35 Km nordöstlich von Hamburg
Termin
23.11.2019 bis 24.11.2019
Dozent(en)

Claudia Fries und Dr. Carolin Hilbert-Kzionska

Für diese Veranstaltung verbindlich anmelden