Ängstliche Hunde

Ängstliche Hunde

Während sich Menschen mit Aggression immer schlechter auszukennen scheinen, sind sie beim Thema Angst wahre Profis mit großer Betroffenenkompetenz. In der Zeiten der Sicherheit, scheinen unrealistische Ängste zuzunehmen. Viele haben sie, jeder will sie loswerden. So auch die Hunde?

Die Ambivalenz zwischen den unangenehmen Reaktionen des Nervensystems und dem Wunsch, eine Situation als sicher umzudeuten und zu erleben, beschäftigt Mensch und Hund gleichermaßen. Der Unterschied liegt in der Entscheidungsfreiheit. Wann darf ein Hund seine Angst behalten, wann ist sie therapiewürdig?

 

Angststörungen beim Hund sind keine Seltenheit. Sie beeinträchtigen das Wohlbefinden des Hundes, aber auch das des Hundehalters entscheidend. Ängstliche Hunde stellen daher oft eine größere Herausforderung dar als aggressive Hunde. Desensibilisierung und das Ignorieren von Ängsten bestimmen den Umgang, führen aber häufig nicht zum Erfolg oder sind kontraproduktiv. Der Workshop klärt Fragen wie: Welche Formen von Angst gibt es? Wie geht man auf einen ängstlichen Hund zu? Wie hilft man einem Hund in seiner Angst?

 

In der Praxis werden ausführliche Anamnesen gezeigt, der Versuch der Diagnostik unternommen und verschiedene Therapietechniken vorgestellt. Der Erfolg einer Therapie hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Im Seminar werden viele davon beleuchtet. Wie findet und nutzt man die Ressourcen von Hund und Mensch? Welche Rolle spielen die Rahmenbedingungen, die Genetik, das Alter, die Biografie des Hundes, die Ernährung, die Beziehung zum Menschen und die Funktion der Therapeuten?

 

Eine fachliche, wie auch emotionale Begegnung mit einem Thema, das Menschen wie Hunde betrifft und zu einem tieferen Verständnis darüber beitragen soll.

Zielgruppe
HundehalterInnen/HundetrainerInnen
Teilnehmerzahl
Maximal 20 TeilnehmerInnen
Preis
330,- € (nicht im Preis enthalten: Fahrtkosten, ÜN und Verpflegung)
Ort
Warmensteinach
Termin
28.06.2019 bis 30.06.2019
Dozent(en)

Claudia Fries

Für diese Veranstaltung verbindlich anmelden